Linux-Container

Aus Stradinger - IT Wissenssammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Um in Linux virtuelle Maschinen zu erstellen gibt es verschiedene Möglichkeiten wie z. B. die leichtgewichtigen Container Docker und LXD oder komplette Maschinen mit KVM bzw. Qemu.

Vergrößern von ZFS-Partitionen in LXD

Wenn man im Internet nach einer Lösung sucht kommt man zu diesen Forumseintrag ganz unten. Es wird folgendes Vorgehen beschrieben:

Man kann Informationen über den ZFS-Pool mit lxc storage show default abfragen.
Voraussetzungen:

  1. Der zfs-Pool heißt "default" und ist unter /var/snap/lxd/common/lxd/disks/default.img gespeichert.
  2. Er läuft als root
  3. Der Pool "default" soll von 5 GB auf 15GB wachsen

Ablauf:
Als erstes muss man alle Container anhalten. Dann gibt man im Terminal folgendes ein:

truncate -s +10G /var/snap/lxd/common/lxd/disks/default.img

zpool set autoexpand=on default

zpool status -vg default

ACHTUNG: Nun muss man mit zpool status -vg default  die Device id ermitteln (das ist eine lange Nummer). 

zpool online -e default device_id

zpool set autoexpand=off default


Zum Schluss sollte man den Rechner neustarten. Anschließend kann man mit lxc storage info default, kontrollieren ob der Container nun 15GB groß ist.

Autostart für alle LXC-Containers abschalten


lxc profile set default boot.autostart=false

Zum überprüfen kann lxc profile get default boot.autostart aufgerufen werden.

Autostart für einen LXC-Containers an-/abschalten


lxc config set CONTAINER_NAME boot.autostart true

Zum überprüfen kann lxc config get CONTAINER_NAME boot.autostart aufgerufen werden.

Konfigurationsdateien der LXC-Container unter Ubuntu

In den Unterordnern /var/snap/lxd/common/lxd/ befinden sich alle Einstellungen zu den Containern.Entsprechende LOG-Dateien findet man hier: /var/snap/lxd/common/lxd/logs/.